Sie sind hier : Startseite →  (4) Historie - Video Technik→  Camcorder ab 1985→  Sony CCD-M8E

Zum Auffrischen und Schmunzeln . . .

. . . sind diese Museums-Seiten hier gedacht, denn viele wissen nicht mehr oder noch nicht, wie es damals angefangen hat und wie das wirklich funktioniert mit den Tonband- und den Magnetbandgeräten aus alter Zeit. Viele Bilder können Sie durch Anklicken vergrößern, auch dieses.

Das ist der Welt erster Camcorder, der Sony CCD-M8E.

Der Sony CCD-M8E war (unseres Wissens nach !!) der erste kleine Camcorder seiner Zeit von Anfang 1985 und ist (heutzutage selbst im ebay) fast nicht mehr zu bezahlen. (Auch das hat sich relativiert, weil die Museen jetzt alle einen haben und die Nachfrage zum Erleigen gekommen ist.)

An eine Zoom- Optik haben die Entwickler bei Sony sicher schon "gedacht", doch er sollte vermutlich möglichst attraktiv (also billig) sein und leicht und vor allen Dingen klein. Und so wog er nur 1,0 kg, das war damals das absolute Leichtegwicht unter den Wettbewerbern.

Ob er wirklich der insgesamt erste war (eine SONY eigene Aussage), läßt sich inzwischen so nicht mehr belegen. Es gab da schon andere, wenn auch dickere und schwerere Konkurrenten.

 

Mehr steht hier: http://www.sony.net/Products/handycam/history/


Das war also der erste Video8 Camcorder mit der neuen 8mm Band-Technik so kurz nach 1984, genannt "Handycam".

Wir haben mit diesem schon ein bißchen gespielt. Viel kann er ja nicht, nur Aufnehmen und nicht!! Wiedergeben, das kann er. Mehr sollte er ja eigentlich auch nicht.


Vielleicht noch telefonieren oder den Terminkalender verwalten oder MP3s abspielen oder im Internet surfen oder .. oder.. oder spinnt hier jemand ?

Jedenfalls damals waren die Ansprüche noch sehr bescheiden
und der mit Super-8 geplagte Hobbyfilmer sah endlich wieder Licht am Ende der Traumreise.


Heute (das war 2006) sind wir hier in Deustchland und auch in den USA grenzenlos verwöhnt
und liebäugeln mit 16:9 HDTV Full und 60 Gigabyte Platte und 5.1 Digital Dolby und alle nur noch 600 Gramm schwer. Und das alles darf auch nur noch weniger als 1500.- Euro kosten.

.

- Werbung Dezent -
© 2001/2014 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - zum Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt